Die klassische Homöopathie

Homöopathie DHU

 Homöpathie: gleiches mit gleichem behandeln

Die Homöopathie ist eine traditionelle Behandlungsmethode der Naturheilkunde. Sie basiert auf der Ähnlichkeitsregel, die besagt, „Ähnliches soll durch Ähnliches geheilt werden“ (similia similibus curentur, Hahnemann). Homöopathische Mittel bestehen deshalb aus Naturstoffen, die in kleinsten Mengen eingenommen werden, wie zum Beispiel in Form von Globuli. In größeren Dosen verabreicht würden dieselben Mittel jedoch zu Symptomen führen, die der vorliegenden Erkrankung sehr ähnlich sind. So zum Beispiel kann das neurotoxisch wirkende Strychnin in der Brechnuss (Nux Vomica) schwere Vergiftungen hervorrufen und unter anderem zu Übelkeit, Erbrechen und Durchfall führen. In homöopathische Dosen hingegen kann Nux Vomica effektiv zur Behandlung von Übelkeit und Verdauungsbeschwerden eingesetzt werden.